Kriegsfreiwilliger Gefreiter Friedrich Sutter

Kriegsfreiwilliger Gefreiter

Friedrich Sutter

*13. November 1891 in Karlsruhe

+28. Februar 1917

Reserve-Infanterie-Regiment 109

Der Rechtskandidat Friedrich Sutter wurde während der Kämpfe auf dem Westufer im Bereich Höhe 304/Termitenhügel durch Artilleriebeschuss in seinem Unterstand verschüttet.

Darüber berichtet die Regimentsgeschichte des Reserve-Infanterie-Regiments 109:

 Die feindliche Beschießung mit allen Kalibern wurde von Tag zu Tag heftiger, besonders stark am 23. Februar im Abschnitt „Straße 4“. Fünf Unterstandseingänge wurden eingeschossen. Der Unterstand, in welchem sich die Schreibstuben der 1. und 4. Komp. befanden, wurde durch Volltreffer eingedrückt. Durch sofortige Rettungsarbeiten gelang es, den Gefr. Göckel der 4. Komp. auszugraben. Gefr. Sutter und Gren. Hartmann konnten jedoch nur tot geborgen werden.

 

 

Friedrich Sutter fand seine letzte Ruhe auf dem Karlsruher Hauptfriedhof. Sein Grab ist dort neben vielen Regimentsangehörigen auf dem Ehrenfeld zu finden.

3 Gedanken zu „Kriegsfreiwilliger Gefreiter Friedrich Sutter“

  1. Lieber Micha,
    immer wieder Danke für die sicherlich nicht einfache Arbeit deiner Spurensuche.
    Das Schicksal von Friedrich Sutter werde ich in unserer RK bekannt machen und am Volkstrauertag werden wir an unserem Denkmal Höhe 304 bei der Kranzniederlegung ganz besonders auch an ihn denken.
    Gruß
    Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.