Hauptmann Max Heckhoff

 

Max Heckhoff wurde 1865 in Göttingen geboren. Seinen Wehrdienst leistete er in den Achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts in Köln-Deutz ab.

 

Heckhoff
Max Heckhoff

 

Im Weltkrieg führte er die 2./ Landwehr-Pionier-Kompagnie des Pionierbataillon Nr. 10 des X. Armeekorps. Er starb am 25. September 1915 in Servon in den Argonnen. Dort wurde er auf dem örtlichen Soldatenfriedhof begraben.

 

 

 

 

Heckhoff
Grab auf dem Soldatenfriedhof Servon
           
Heckhoff
Grab von Max Heckhoff heute

 

In Servon gab es seinerzeit das Lager Anna und einen Bahnhof der Argonnenbahn nicht weit vom deutschen Soldatenfriedhof. Die Argonnenbahn hatte Anschluß an alle Lager in Richtung Gruriewald und zum Vollbahnhof in Cernay.

Servon
Servon-Melzicourt
         
Servon
Soldatenfriedhof Servon

 

Leider ist über die genauen Tätigkeiten der 2.  Landwehr-Pionier-Kompagnie des Pionierbataillon Nr. 10 nur wenig in Erfahrung zu bringen.

Das Erinnerungsblatt der Mindener Pioniere schreibt hierzu:

2. Landwehr-Kompanie hat im Verbande der 9. Landwehr-Division den ganzen Krieg seit Februar 1915 in den Argonnen und an ihrem Westrande durchgelebt. Die Division hat sich hier in stillem Heldentum eine in den Grenzen lediglich verschobene Stellung geschaffen, die sie blutenden Herzens beim französisch-amerikanischem Angriff September 1918, dem allgemeinen Rückzug folgend, preisgeben mußte. Es war ihr nicht beschieden gewesen, ihre vortrefflich vorbereiteten Angriffe durchzuführen. Der Aisne entlang und durch die Argonnen zog sie sich, tapfer fechtend, auf die Maaslinie zurück.

 

Das Heckhoff-Lager war das Truppen- Ruhelager der 2.  Landwehr-Pionier-Kompagnie

Denkmal Heckhoff Lager
Denkmal Heckhoff Lager
     
Denkmal im Heckhoff-Lager
Denkmal im Heckhoff-Lager

 

Vielen Dank an Harald Heckhoff für die Überlassung der Fotos seines Großvaters

 

 

Ein Gedanke zu „Hauptmann Max Heckhoff“

  1. Nach meinen Informationen wurde „Max“ Heckhoff nicht in Göttingen, sondern in Mülheim an der Ruhr geboren. Er kam als 14. und damit letztes Kind eines Schullehrers aus Mülheim-Menden zur Welt und wurde am 14.10.1865 auf den Namen Hermann Friedrich Max Heckhoff getauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.