Fähnrich Ferdinand von Eckardt

Fähnrich

Ferdinand von Eckardt

*18. Juni 1899

+ 8. September 1917

4./ Badisches Leib-Grenadier-Regiment Nr. 109

Angehöriger des Regiments seit 1. August 1917

Ferdinand von Eckard wurde im jungen Alter von 18 Jahren bei den schweren Abwehrkämpfen die das Regiment im Bereich Vaux-Kreuz-/Höhe  Uboot-Graben/Wespentaille / Friedrichs-Höhe, zu bestehen hatte, schwer verwundet. Er starb im Feldlazarett 261.

Die Regimentsgeschichte schreibt dazu:

…In diesen Feuerorkan hinein erfolgte um 6 Uhr 10 vorm. der feindliche Infanterieangriff. Dichter Nebel lag über dem Kampfgelände, das von den Strahlen des ersten Morgendämmerns nur schwach erhellt war. Die Rufe der Posten und Handgranatenexplosionen ließen die in höchster Bereitschaft harrenden Besatzungen aus ihren Unterständen stürzen. Vor dem sofort besetzten K2 Graben brachen die vordersten feindlichen Wellen zum größten Teil zusammen…

…Starke Stoßtrupps erschienen vor dem rechten Flügel des Kuenzergrabens und versuchten, diesen aufzurollen. Überraschend schnell stießen Teile des Feindes von der Vaux-Kreuz Höhe die Zwischenstellung entlang und erreichten den Bataillonsgefechtsstand auf der Grenadierhöhe, während andere Trupps über die Wespentaille in die Stabsmulde herabstiegen. Bevor die Wirkung der Gegenstöße der Bereitschaftskompagnien fühlbar wurde, entspann sich um die deutschen Widerstandsnester ein erbitterter Zwischenfeldkampf…

…Das I. Bataillon verlor an Toten 1 Fähnrich (v. Eckardt) und 35 Mann…

 

Die Inschrift auf seinem Grabstein auf dem Hauptfriedhof Karlsruhe lautet:

WIE SIND DIE HELDEN

GEFALLEN IM STREIT

SCHNELLER WAREN SIE

DENN DIE ADLER UND

STAERKER ALS DIE LOEWEN ZUSAMMEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.