Sergeant York: Archivquellen zu den Ereignissen am 07. Oktober 1918

8. Oktober 1918


07:00 vormittags
Rgt. 16 meldet: 7. bayer. Mineur Kp. am befohlenen Platz bereitgestellt
210 schickt 4.15 Meldung, dass es im Anmarsch nach befohlenem Platz sei. Rgt. Stab bei Rgt. 120

7.45 Stetten, Morgenmeldung von Arko
Rgt. 125 hat Angriff auf Schöne Aussicht nicht gemacht, da Befehl erst 6.00 v eingetroffen

Divisionsbefehl
R 125 hat umgehend eine Skizze ihrer Aufstellung der Division durch Brigade einzureichen. Die Stellung muss im Gelände durch Offz. abgeg. und gepr. sein.

8.30 v von 76. R.D.
Die Nacht hindurch fdl. Störungsfeuer auf Stellungshintergelände & rückwärts bis Grandpre & Tahna
Amerikanerweg wurde erneut angegriffen. Neue Gefangene berichten, dass von dem abgeschnittenen Kontingent nur gegen 50 Mann noch zurückgeblieben sein. Die Bewegung in die neue H.W.L. am lk. Flügel wurde unbemerkt vom Feinde durchgeführt

9.00 v an 54. L.B.
lt. Brieftaubenmldg. ist Rgt. 210 am Aufstellungsord 400 m nördlich d. Strasse Chatel – Bayernmühle mit nur 2 Offz. & 15 Mann eingetroffen. Brig. hat sofort durch Offz. den Verbleib der übrigen Teile des Rgt. festzustellen & diese dem Rgt. zuzuführen. Von Eintreffen des Rgts. 212 ist Brig. nichts bekannt.

9.00 v Hansen – Spang
GenKdo. legt Wert darauf „das Schöne Aussicht“ genommen wird. Am 09./10. Vorstoß östl. der Aire geplant, daher Besitz der „Schönen Aussicht“ erforderlich.

Blick auf Schöne Aussicht und Schloßberg

9.00 v ldf. Meldung

8.40 v Brieftaubenmeldung
Nacht im Allgemeinen ruhig. Gegen Morgen fühlt der Gegner mit Patr. gegen r. Flügel an NordSüdstr. vor. Links & Mitte noch ruhig. Batl. hält mit seinen Resten & allen Kp. des II. Bataillons seine bisherige Linie.

6.10 v. traf R 210 in Stärke von 2 Off. & 15 Mann hier & nahm im Wald 400 m nördlich von hier Aufstellung.

v. Sick III./L120

8.20 v Hptm. Alber
Angriff auf Schöne Aussicht konnte nicht stattfinden, da bei Nacht in dem unübersichtlichen Gelände die Verbände bei L.I.R. 125 zu ordnen; Rgt. hat Kp. Stärke von etwa 15 Mann. Der Angriff wird heute Nachm. durchgeführt, sobald die erforderl. Kräfte verfügbar sind. 

8.45 v Kiewitz
Fliegerwald 7.50 v 40 Lastkr. Exermont – Les Granges evtl. Tanks darunter

9.35 v Divis. bef. R.I.R. 212 wird dem L.I.R. 125 unterstellt & steht für den Angriff auf „Schöne Aussicht“ zur Verfügung.
Franke

9.45 v
Friedrichs über Wotan
(nicht abgeg., da durch Ereignisse überholt.) Gegner geht gegen Südausgang Cornay vor. (Brieftaubenmeldung)


9.55 v
Meldung: Schöne Aussicht von Amerikanern mit starken Kräften besetzt, unsererseits mit 600 Schuss MG angegriffen. Vernichtungsfeuer durch Meldeabwurf  & grüne Leuchtkugeln angefordert. Feuer setzte ein und lag gut. Ostrand der Höhe östlich Chatel von Amerikanern besetzt. Eine Kol. von 15 Wagen auf der Straße Esebeck-Platz – Mudrahöhe nach N. fahrend. Wagenkol. von 20 Wagen und 10 Lastautos in Montblainville. 

8.50 v an Hansen
Wird heute Nachmittag durchgeführt, falls Wert darauf gelegt wird, die Schöne Aussicht unbedingt wieder zu nehmen, dann Angriff 125 mit 2 Komp. der 5 G.I.D. Minen liegen in der Mulde das nördl. Planqu. Zahl 1530. Verlauf der Linie Straße bei Cornay ist gesperrt durch 4 Geschütze. 1 MG SS Komp. sämtl. Tankgewehre L125

10.15 v Brieftaubenmeldung (chiffriert)
Friedrichs: Feind auf Schlossberg, wir halten die Linie nördl. & westl. Rand Schießplatzmulde

10.15 v Mittagsmeldung

10.15 v Brieftaubenmeldung
Schlossberg vom Gegner stark besetzt, er versucht nun durch Tal westl. Lacon u. Richtung Waldrand bei 153 vorzudringen. Deshalb wurde 4./120 zur Abriegelung eingesetzt, rechts Anschluss mit m. linken Flügel. Links mit 7/125, dahinter 2 Züge bayer. Mineur 7 als Reserve, so dass dort Durchbruch nicht zu befürchten ist.

v. Sick III/120

10.15 v PiKdo
Sprengung (wie am 07.10. auf Straße Cornay – Chatel befohlen) noch nicht durchgeführt, da Auto mit Sprengmunition nicht vorwärts kam.

10.30 v Rgt. 212
RIR 212 ist mit 2 Btln. in Cornay eingetroffen & hat am Nordwestrand Aufstellung bezogen. 212 ist durch L125 über Lage & Auftrag orientiert. I/212 im Anmarsch

2 Komp. Regt. Plewe haben sich vom Humserberg aus entwickelt gegen Westrand Schießplatzmulde. Anschliessend nach Osten haben besetzt:

Btl. Sturm
Btl. Schubert
2 Komp. L125

10.00 v 54. Brig
Btl. Schubert hat die Insel in der Aire-Niederung zwischen Cornay & Fleville durch MG zu sichern & Verbindung mit der dort stehenden MG-Gruppe der linken Nachbardivision aufzunehmen.
Einsatz hat noch heute Nacht zu erfolgen.

Hochwald 1a 6518 op

Blick vom Humserberg Richtung Chatel
Möglicher Weg des amerikanischen Angriffs um RIR 210 und den bay. Mineuren in den Rücken zu kommen

10.45 v von Hansen
Orientierung über Lage
36 Offz. 836 Mann bringt Rgt. 212 (einschließlich M.G.K.) Rgt. 211 nach Humserberg in Marsch gesetzt

10.35 v an Brig
DivBefehl
Die hinter l. Flügel des LIR 122 stehende Res. & Bereitschaften sind 54. LIB in der Mulde westl. Chatel so zu verschieben, dass sie zur Abriegelung gegen Schloßberg & Chatel umgesetzt werden können. Verbindung mit r. Flügel IR 125 ist aufgenommen.
Die dort eingesetzten Teile des L 122 stehen zunächst zur Verfügung des Abschn. Mitte IR 120. Nach Eintreffen der Reste IR 210, die sofort für denselben Zweck einzusetzen sind, sind die Teile des L122 wieder hinter dessen l. Flügel zu ziehen

11.15 v v. Hptm. Ebbinghaus
Angriff der Amerikaner v. Westufer der Aire gegen Fleville

11.20 v
Amerik. liegt mit Patr. 300 m östl. Nordrand Straße
1./ Pi 13 liegt bei Humserberg

09.00 v von 76. R.D.
Nacht verlief ruhig. Feindl. Infanterie ganz ruhig. Gegen 05.00 v heftiges Art. Feuer auf rechten Flügel der 76. R.D., lk. 9. L.D. Gegner scheint dort mit Patr. vorgefühlt zu haben, wurde wieder zurückgeworfen. Jetzt alle wieder ruhig.

09.00 v von Berg
Nachts lebhaftes Störungsfeuer auf v. Linie & Hintergelände. Eig. Art gab Störungsfeuer auf Bereitstellungsräume d. Feindes. Lage unverändert.

09.45 v von Lt. Berg
Im Boulazzon Grund scheinen kleine Kräfte des Gegners zu sein. Im Aire Tal bestand heute Nacht 1 Lücke zwischen den beiden Divisionen. Sie ist von den beiden Brigaden im gegenseitigen Einverständnis geschlossen worden.

09.30 v an Brig
Div-Befehl
Teile der 5. G.I.D. werden dem L. 125 zur Besetzung & Sicherung des Abschnittes Cornay – Aire zur Verfügung gestellt. Ein Vordringen des Gegners von „Schöne Aussicht“ in nördl. Richtg. ist unter Einsatz des l. Mannes zu verhindern. Kdeur L. 125 leitet persönlich an Ort & Stelle die Angriffsvorbereitungen.

10.15 v an Brig
Die hinter lk. Fl. des Regts. 122 stehenden Bereitschaften & Res. sind durch 54. L.B. in die Mulde westl. Chatel so zu verschieben, dass sie zur Abriegelung gegen Schlossberg & Chatel eingesetzt werden können. Verbindung mit r. Fl. R. 125 ist aufzunehmen, die dort eingesetzten Teile stehen zunächst zur Verfügung des Abschnitts Mitte. Nach Eintreffen der Reste 210 die sofort zu demselben Zweck restlos einzusetzen sind, sind die Teile Rgts. 122 wieder hinter dessen l. Fl. zu ziehen.

11.00 v Lt. v. Conwald
von 4./Ul 20 Verbindungspatr. (9.20 Balder Lager) Verlauf der Nacht ruhig. Planmässige Zurücknahme der Stellung durchgeführt. Anschluss an 8./122. Von 05.00 v ab liegt Lancon-Straße Senne unter schwerem Feuer (bei 76. R.D.)

11.30 v Hptm. v. Stetten
3 aus Gefangenschaft zurückgekehrte Pioniere der bayer. Min.Kp. 7 sagen aus: Größter Teil der bayer. Min. Kp gefangen dabei Teil v. L 120. 2 Offz. Patr. v. 120 nach vorne gesandt. Rittmeister v. Sick anscheinend auch gefangen. Bayer. Pi. Min. stand auf Weg nordwestl. Hohenbornhöhe und wurde in Flanke & Rücken gefasst.

11.20 v Hptm. v. Stetten
von 210 nur einzelne Leute
von 212 etwa 500 – 580 Mann
von 211 etwa 400 Mann

11.26 an Hptm. Mansen
Orientierung über Lage und Linie nördl. Wolfsschlucht. Zurückverlegung möglichst bald

12.00 m v. Chef
Wie weit sind ihre Truppen am rechten Flügel zurückgegangen? Grund hart nördl. Nord-Süd Straße: Haben sie einen verantwortl. Kdr. für den l. Flügel bestimmt?

Spang: Ja, Kdr. 125, der sofort nach Eintreffen der ersten Meldungen durch den 2. Gen.St.Offz. bestimmten Befehl s. Exz. bekommt.

Ich glaube, dass die Leute schon von alleine soweit zurückweichen als nötig.

Je ungünstiger die Lage, desto weniger Gelände darf aufgegeben werden. Ich möchte zunächst nicht über Feldbahnlinie zurückgehen. Aufnahme nördl. der Cornay bereitlegen

12.10 v. 120
Feind greift im Boulasson-Tal an. Habe mit eingesetzter 4./Elisabeth & bay. Pio. keine Verbindung mehr. Höhe südwestl. Ecke Plqu. 1430 ebenso Tal mit Resten I./Elisabeth bei Baron v. Sick keine Veränderung, es ist über Rückenbedrohung unterrichtet. Soeben meldet Patr. von 210, dass Offz. von 210 gefangen. Keine Reserven mehr hier, ohne starke Unterstützung Lage unhaltbar.
RIR 210 meldet: Nach Meldung seines Btls. von 10.00 Uhr – Gegner mit starken Kräften auf Schlossberg sitzt & linke Flanke 120 bedroht. Nach Aussagen soeben zurückgekehrter Angehöriger d. Rgts. umfasst seien größere Teile gefangen genommen. Lage wird festgestellt.

12.15 n. v. Berg
Mittagmeldung von 27. I.D.
Keine Infanterietätigkeit. Feind schanzt an Nordspitze des Montrefagne Waldes. Durch einen eingebr. Gefangenen des Kna. B. 18. wird die 1. Div. vor der 37. I.D. bestätigt.

v. Stetten
KrK 211 32 Mann stark im Anmarsch
KrK 6 60 Mann stark auf Marcq
Treffen etwa in 1 Std. in Marcq ein


Linie ist zu verlegen:
Linker Flügel unverändert bei Humser Berg – nach Süden – Höhe 143 – Benzolbahn evtl. „N“ von Cornay 212 auf Höhe östl. Cornay.
Grenze: Strasse zw. beiden Divisionen

Angriff anscheinend. westl. auf Nordsüdstrasse. Eigene Linie entlang der Benzolbahn
Brigade meldet: die Leute halten nicht, Bewegung sofort einleiten, Airetal vergasen (Chehery), mit 37. I.D. in Verbindung. Wenn es möglich ist, ist es wünschenswert
.

12.30 n. Lt. Berg
von Bhf. Fleville – Westrand Cornay zur Zahl 243 auf Humser Berg soll unsere Linie verlaufen nach Meldung von 37. Brig.
Unsere Linie soll auf Bayernrücken zurückverlegt werden

Generalstabsoffz. 76. R.D. Hptm. Siebel
76. R.D. will 2 Kompagnien aus Gruppenreserve: Unsere Linien zurücknehmen: entlang Benzolbahn in Mulde Cornay Km 68

Korpsbefehl
08.10.18 12.40 n. Gr. Argonnen Chef
Rechter Flügel bleibt an 76. R.D. stehen

12.45 n. 76. R.D. Hptm. Siebel
Soeben Korpsbefehl erhalten. Ich habe schöne Aussicht etc. wiederzunehmen. Rückwärtsbewegung wird nicht gemacht.

01.10 n. H. v. Stetten
Was soll mit 211 geschehen?
Auf Humserberg in Marsch setzen, evtl. Benzolbahn einsetzen
Korpsbefehl durchgegeben
Diktiert an Ordonnanzoffz. 122 muß in seiner Linie bleiben

5. G.I.D.
Wie siehts mit unserm Rgt. aus?

Major Breuer
1./ Komp. Schlossberg
2./Komp. Cornay

Div. beabsichtigt heute Rgt. herauszuziehen, noch nicht zu übersehen ob heute raus.

02.50 n. General S.K.
Ich melde, dass ich keine Mun. mehr habe und den Auftrag Schutzfeuer abzugeben nicht mehr ausführen kann. Batterien ohne Mun. Haben keinen Zweck. Mun. steht auch heute Abend nicht zu erwarten. Könnte Artl. nicht Umgruppierung durchführen. Nein mit der noch vorhandenen Munition ist das Schutzfeuer abzugeben. Umgruppierung kann evtl. heute Abend erfolgen. Die Div. gibt heute Abend noch den Angriffbefehl, wird aber der Gruppe Argo. gegenüber nochmals betonen, dass sie mit unzulänglichen Mitteln den Angriff nicht ausführen wird. S.K.
Ich meine nur es hat keinen Zweck, auch noch die Artl. nutzlos zu opfern, denn ohne Mun. ist sie zwecklos.
Spang: Vielleicht bringen Herr General das auch noch einmal persönlich beim Chef zur Sprache.

03.03 n. v. Hansen
Eig. Batt. schiesst nördlich Gesnes in die eigene Linie der 115. I.D. Batterien sind daraufhin nachzusehen.
an H.
Artl. meldet, dass keine Mun. mehr vorhanden ist. Soll Angriff unter diesen Umständen stattfinden?
I.R. 152 trifft ein mit 600 Gewehren. Eintreffen 7 oder 8 Uhr. Entweder 211, 212, heute schon was machen, oder morgen mit 125 ganzer Angriff?

v. Arthur
Auf dem lk. Flügel wird zur Zeit stark angegriffen. Artillerie ist zu benachrichtigen.

03.45 n. H. v. Stetten
Starkes MG-Feuer aus Mitte & links davon. 211 ist schwach. Hinter 120 bereit stellen. 120 r. Fl. Waldlager Chatel. l. Fl. 120 südlich Humserberg 243.

SP.: Ist nicht möglich mit 120 & 125 nach Osten vordrücken?
Zur Beherrschung der Nordsüdstr.

St.: Amerikaner mit starken Kräften östl. N-Südstr.
St: 1./LPi 13 bei Btl. Sturm eingesetzt.

Divisionsbefehl: Das Rgt. 211 stellt sich in der Mulde, hart nördl. der Feldbahnschleife Plqu. 1328 als Div. Reserve bereit. Für Nachrichtenübermittlung trägt 54. L.I.B. Sorge. Das Rgt. steht im äußersten Notfall der 54. L.I.B. zum Einsatz an der N-Südstr. zur Verfügung.

Gefechtsstärken
122     16     288     304
125   4     85     89
210   3     18    
21
Btl. Turm    38     38
____________________
             23    428    451

04.00 n. Schm.K.
Mit Chef gesprochen. Wir sind an Mun. Mangel nicht schuld. Batterien nördl. Aire mit Ausnahme. Es bleiben 1 F.R. 1 l. F.H. 1 s. F.H. Batt. Dafür Mun. besorgen, dass 3 Batt. mit 1 Tagesrate ausrücken.

Sofort Mun. an obige Batt. abgeben & übrige nördl. Aire. Oberst Port mit letzter Batt. nach Beffu mit Batt. nördl. Aire

Gruppe Simon Batterien südl. Aire. Ich bitte um Abmarschbefehl.

04.50 n. H. v. Stetten
Linie 122 r Fl 120
r. Fl. vorschieben über Feldbahn. 122 vom r. Fl. 120 an nach Westen bis C von Cornay Schlucht Plqu. 1427, 122 r. Fl., Schlucht 210 Plqu. 1427 über n. von „von“ 1428 durch 1429 350 m östlich N.S.-Straße über Cornay
125
I./Btl. südöstl. Wumbaschlucht, II./Blt. nordöstl. Schlucht Humserberg, III./ zwischen Straße Cornay – Fleville & Höhe südlich davon. (Ab 03.50 n) Bereitstellung Mulde westl. Schöne Aussicht des Gegners mit Art. & M.W. bekämpft. 1./ Pi 13 Rgt. Res.

03.00 n. v. Siek Brieftaubenmeldung
1 Punkt 1 1/2 km südl. Humserberg
Auf Meldung II./ 120 dass Gegner nördl. von mir durchgebrochen & in Richtung Humserberg N.S.-Straße mit dicken Schwärmen vordringe, entschloss ich mich 11.30 mein Btl. zurückzunehmen & im Anschluss in lk. Fl. 122 das benachrichtigt werde die N.S.-Straße mit Front nach Osten zu besetzen. Diese Bewegung werde in guter Ordnung durchgeführt, jetzt 12.30 N. ist Verbdg. mit r. Fl. Elisabeth aufgenommen. Erbitte 6 neue Tauben hier.

04.15 n. Chef
Chef: Humserberg auf keinen Fall verlieren.
Sp.: 211 hart nördl. Feldbahnschleife
210 wurde überwältigt.

Ch.: 210 hat sich im Wald verkrümmelt
Fleville – Cornay – Humserberg halten

Sp.: 125 geringe Stärken

Ch.: 152 kommt heute Abend. Einsatz Humserberg – Cornay, Zahl 246
I./Btl. Cornay
II./Btl. Gegend Humserberg

zum Gegenstoß dicht herangehalten evtl. noch ein Komp. S. S. Abt. 47

04.25 n. Hansen
Aisne geht hinter Baldringergrund dort solange bis Feind eindringt, dann staffelweise zurück. Zurückgehen mit Aisne bezgl. 122 vereinbaren (heute Nacht) Linken Flügel 122 anhängen bei Plqu. 1429 Humser Berg halten.

05.00 n. Ifl. 215
Eigene Linie festgestellt Plqu. 1230/ 5c 4c d, 8 a b c , 12 b d, 17 b d, 23 a c, Plqu. 1330/ 2b – b c, Plqu. 1430/ 12 a d, 17 b d, 22 b d. Auf Hohenbornhöhe südwest. & Westhang östl. starkes eigenes Artl.Feuer. Amerikaner in dichten Schützenlinien 8 MG eingegraben. Feindl. Artl. Feuer auf der Besogne Fe.

05.50 n. an Stetten
Bewegung morgen früh 06.30 Alles in die Wege leiten. Heute Abend noch von jedem Regiment 1 MG in der neuen Linie einsetzen, damit Aufnahme vorhanden. Patr. bleiben zurück & verschleiern die Bewegung.

06.00 v. Hansen
Höhenrücken nördl. Cornay Schlucht Humserberg, Cornay, Bhf. Cornay – Fleville
I.R. 251 ist nördl. Humserberg als Gr. Res. bereitzustellen. 1 Batl. bei Cornay Bewegung sofort einleiten

06.10 n.
Verb. Patr. 4./ Ul 20 (Anschl. Rgt. Lage bis abends bei R. 254 unverändert). Schwache fdl. Patr. bei Charlepau Mulde gesehen

7 – 07.20 n. Fernspruch an Brig.
Auf Befehl des A.O.K. ist die Zurückverlegung der H.W.L. in die fernmündl. bereits bekanntgegebene Linie so frühzeitig durchzuführen, dass am 09.10.18 bei Tagesanbruch die Verteidigung in der neuen H.W.L. schon völlig organisiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.