Tagebuch Verdun 09

 1916 vor Verdun

auf weiteres auf unserer Station. Wegen des andauernden Regens sickert in unseren Stollen Wasser durch.

15.4. Außer heftigem Artilleriefeuer verläuft der Tag ruhig.

16.4. Tag verläuft außergewöhnlich ruhig. Gegen Abend belegt der Feind unsere ganze Linie mit einem heftigen Sperrfeuer, welches die ganze Nacht durch anhält. Stollen voll Wasser. Morgens 150 Kochgeschirre ausgetragen, gegen Abend nochmals 80. Das 2. Regiment löst das Jägerbataillon ab.

17.4. Den ganzen Tag heftiges Artilleriefeuer. Rechts von

Blatt 17

 

 

uns ist ein heftiges Gefecht im Gange, woselbst unsere Truppen angreifen und größere Erfolge erzielen. Ein Infanteriewerk wurde genommen und 1700 Gefangene gemacht. 18.4. Tagsüber heftiges Artilleriefeuer. Gegen Abend links von uns ein heftiges Trommelfeuer. Vor unserer Front herrscht ziemlich Ruhe. Den ganzen Tag heftiger Regen. Das Wasser im Stollen nimmt zu. 19.4. Gegen Abend ein heftiges Bombardement feindlicherseits im Abschnitt von 3 Divisionen. Gegen 10 Uhr greift feindliche Infanterie stark an, aber

Blatt 18

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.