Tagebuch Kuhlmann Blatt 48/49

 Blatt 48 (Anm. d. Verfasser: 1915)

Trommelfeuer, welches sich gegen Abend noch erheblich steigert. Rechts und links heftige Angriffe, wobei 1200 Engländer zu Gefangenen gemacht werden. Vor unserer Front kommen einzelne Mann aus dem Graben, welche sich unter heftigem Infanteriefeuer wieder zurückziehen.

27.6. In der Nacht heftige Kanonade der Stellungen. Gegen Mittag macht der Feind einen Feuerüberfall auf unser Dorf. Unser Unterstand wird zusammengeschossen. 4 Kameraden tot. Ein Volltreffer an der Feldküche der 5. Komp. 14 Mann tot, 6 schwer verwundet. 6. Komp. 6 Mann tot.

28.6. Nach 8 stündiger Arbeit sind die Leichen der 4 Kameraden geborgen. Werhenrich zu Unkenntlichkeit verstümmelt. Die übrigen 3 sind blau gebrannt

 

Blatt 48
Blatt 48

 

Blatt 49

Beerdigung im Massengrab auf dem Soldatenfriedhof in Flaucourt. Bei Anbruch der Dunkelheit wird I. durch II. Batl. abgelöst. Während der Ablösung unternimmt der Feind einen Angriff mit erstickender Gaase, welcher leichter Hand abgewiesen wird. Auf dem Wege zur Stellung bekommen wir einen Volltreffer, wodurch unser Assistenzarzt schwer und der Gefreite Engels leicht verwundet wird. Böckmann nervenkrank

29.6. 9 Uhr vormittags kommen wir in Stellung an. Die Gräben sind zerschossen, an einigen Stellen ganz eingeeebnet. Auf Station keine Verbindungen, sämtliche Leitungen gestört. Gegen Mittag wird das Trommelfeuer sehr stark. Nachmittags wird neue Leitung gezogen.

Blatt 49
Blatt 49

 

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.