Tagebuch Kuhlmann Blatt 37/38

Blatt 37 (Anm. d. Verfasser: 1915)

Linie. Franzosen gelangen in Graben, werden aber gegen Abend wieder herausgeworfen.
31.5. Vor unserer Stellung alles ruhig. Beim Regiment 56 u. 7 sind die Franzosen noch im vorderen Graben. II/60 steht den beiden Rgmt zur Verfügung. Nach 4stündiger Kanonade beginnt der Sturm um 9 Uhr. Die Franzosen werden in ihrer Stellung zurückgeworfen. Die ganze Nacht heftiges Artilleriefeuer.
1.6. Tag verläuft ruhig
1.7. Während dieser Zeit nur leichtere Angriffe, welche
zurückgeschlagen werden.
4.7. Starker Angriff von uns. Mittags 2 Uhr

 

Blatt 37
Blatt 37

 

Blatt 38
setzt unsere Artillerie ein und beschießt die feindliche Stellung. Gegen 4 Uhr geht die Infanterie vor. 4 Schützengräben werden genommen. 170 Gefangene und 3 Offiziere werden gmacht und große Beute 7 Minenwerfer, 2 Feldgeschütze, 4 Maschinengewehre und viel Munition. Wir sind in der Frontbreite von 1500 m 400 m vorgekommen. Im ganzen über 1000 Gefangene.
5.7. Tag verläuft ruhig.
6.7. In der Nacht greifen die Franzosen 3 mal an, werden aber unter heftigen Verlusten zurück geschlagen.

 

Blatt 38
Blatt 38

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.