Tagebuch Kuhlmann Blatt 31/32

 Blatt 31 (Anm. d. Verfasser: 1915)

8.4. Nachmittags 4. Uhr marschieren wir weiter nach Thiaucourt, wo wir Notquartier beziehen. In der Nacht machen wir einen Angriff und werfen die Franzosen in den alten Graben zurück. Wir machen über 300 Gefangene. 9.4. Tag läuft außer heftiges Artilleriefeuer ruhig 10.4. Tag verläuft ruhig. 11.4. Mittags rücken wir ab in Stellung. Der Regmt Stab bleibt in Essey. Eine Granate schlägt ein in dem Hause des Geschäftszimmers. Unterofz. Wilk verwundet. Abends rücken wir nach Euvezin. 12.4. Tag verläuft ruhig. 13.4. Tag über heftiges Artilleriefeuer. 2 Uhr mittags beginnt eine sehr heftige Kanonade

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 31

   

 

 

Blatt 32

auf unseren Schützengraben. Zugführer der 1. Kompagnie ganz verschüttet. Gegen 3 Uhr hört feindliches Artilleriefeuer gänzlich auf. Gleich darauf machen die Franzosen einen Angriff. Da wir durch die Kanonade große Verluste gehabt haben, gelingt es den Franzosen auf eine Länge von 150 m in unseren Graben einzudringen. Trotz mehrmaligen Angriffs unsererseits gelingt es nicht, den Graben wieder zu erlangen, weil wir wegen heftigen Artilleriefeuers uns sofort zurückziehen müssen.

14.4. Tagsüber heftiges Artilleriefeuer beiderseits. Bei Anbruch der Dunkelheit machen die Franzosen einen Angriff, welcher aber unter heftigen Verlusten

Bemerkung am Rand Massengräber Kirchhof Euvezin, für Rgt. 60 Kirchhof Essey

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 32

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.