Tagebuch Kuhlmann Blatt 29/30

 Blatt 29 (Anm. d. Verfasser: 1915)

Stellung durch Reserve Rgmt 267 besetzt. Das II Bataillon bezieht Quartier in Merchetyn? woselbst unsere Gewehre und Seitengewehre abgegeben werden.

24. Nachmittags 4 Uhr rückt Regmt <?> ab und bezieht in Marchélepot Quartier.

25.3. Wir werden verladen in Nesle. Die Fahrt geht über St. Quentien, Charleville, Diedenhofen, Falkenberg, woselbst wir am

26.3. ausgeladen werden und Quartier beziehen. Wir sind der Armee Abteilung Falkenhausen zugeteilt und gehören zur 121. Division 271. Brigade. Erhalten hier 88 Gewehre sowie Seitengewehre. Die Kompagnien haben hier Gruppen u Zugschießen. Es werden täglich große Übungsmärsche gemacht

 

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 29

 

 

Blatt 30

An den beiden Ostertagen 4. und 5. April werden von den Kompagnien Schanzarbeiten gemacht.

Am 6. April ein Marsch mit Gefecht? von 40 km. Anschließend Parademarsch in St. Avold

7.4. Nachmittags 3 Uhr kommt der Befehl: 6.45 Uhr steht das I. Bataillon am Bahnhof zum Verladen, welches jedoch bis 11 Uhr verschoben wird. Das ganze Regiment wird noch in der Nacht verladen. Die Fahrt geht über Romly nach Ars an der Mosel, wo wir nach 2stündiger Bahnfahrt ausgeladen werden. Wir marschieren dann weiter nach Gorze, wo wir Quartier beziehen. Wie hören ein sehr heftiges Artilleriefeuer.

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 30

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.