Tagebuch Kuhlmann Blatt 27/28

 Blatt 27 (Anm. d. Verfasser: 1914)

aber vom Feind noch besetzt ist, genommen. 70 Mann gefangen genommen und die Ziegelei gesprengt. Es kommen über 200 Franzosen übergelaufen, welche alle verhört werden und wodurch sich herausstellt, daß der Feind zu Weihnachten einen Angriff geplant wird. Es wird doppelte Aufmerksamkeit befohlen. Jedoch verlaufen die Feiertage vor unserer Stellung sehr ruhig. Auch in den nächsten Tagen verhält sich der Feind sehr ruhig. Sylvester Abend spielt die Rgmtmusik vorn im Schützengraben von 11 – 1 Uhr. In den nächsten Tagen verhält sich der Feind

 

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 27

 

Blatt 28

außer etwas Artilleriefeuer. Wir haben soviel Ersatz bekommen, daß unser Regiment wieder volle Stärke besitzt.

Am 25. Januar wird unser Korps aus der Front heraus gezogen. Wir scheiden aus und werden dem 71. Reserve Korps zugeteilt, welches unsere Stellung besetzt.

Am 16.2. ist vor unserer Front heftiges Artilleriefeuer, welches anhält bis zum 20. 2. Tag und Nacht <?> sowie die Schützengräben werden stark unter Feuer genommen. Wir haben schwere Verluste

23.3. Unser Regiment wird herausgezogen und die

Tagebuch Kuhlmann
Blatt 28

 

weiter

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.