Die vergessenen Österreicher

Die Geschichte der Österreicher (österreich-ungarischen Truppen) vor Verdun und bei St. Mihiel haben wir schon in 2011 rechercheriert. Diese Artikelreihe ist dabei herausgekommen. Die letzten beiden Seiten haben wir in 2014 ergänzt.

 

Folgender Artikel erschien am  13.06.2014 in der  „Kleine Zeitung“

Als Wolfgang Strohmayer im Sommer 2010 vom australischen Canberra als Generalkonsul nach Straßburg versetzt wurde, machte sich der unkonventionelle Diplomat mit der Geschichte seines neuen Zuständigkeitsbereichs, der vom Elsass bis nach Lothringen reicht, vertraut. Dabei reiste er auch an die Stätte des Grauens, nach Verdun.

Bald kristallisierte sich die Idee heraus, dass man das 100-jährige Gedenken des Ersten Weltkriegs zum Anlass nehmen sollte, um, wie der gebürtige Oststeirer sagt, vor allem die Jugend mit dem Wahnsinn von damals vertraut zu machen. So reiste der umtriebige und engagierte Generalkonsul nach Verdun und lernte die dafür Zuständigen kennen. Bei einer der zahlreichen Besprechungen wurde er beiläufig gefragt, ob er denn wisse, dass auch in Verdun k. u. k. Soldaten gefallen seien. Ich habe meinen Ohren nicht getraut, schildert Strohmayer den Moment, der seinen diplomatischen Alltag in Straßburg ändern sollte. Mir war sofort klar, dass ich mich auf die Fährte der Österreicher setzen musste.

Dass die österreichischen Soldaten im Ersten Weltkrieg nicht nur auf dem Balkan, in Galizien oder am Isonzo, sondern auch an der deutschen Westfront kämpften, ist unter Militärhistorikern kein großes Geheimnis. Schon im August 1914, in den ersten Kriegstagen, kamen die Österreicher zum Einsatz und zertrümmerten mit ihrer schweren Artillerie die mächtigen Befestigungsanlagen von Antwerpen oder Namur.

Im Zuge seiner abenteuerlichen Recherchen stieß Strohmayer auf den französischen Militärhistoriker Jean-Pierre Laparra, der ihm Dinge enthüllte, die in Österreich nicht einmal das Schwarze Kreuz, das sich um die Gefallenen der beiden Weltkriege kümmert, wusste: dass an der Westfront rund 900 Österreicher gefallen sind, die auf deutschen Militärfriedhöfen – als Deutsche – begraben wurden. In mühsamer Kleinarbeit gelang es Laparra, Listen mit den Namen der österreichischen Toten und den entsprechenden Friedhöfen zu erstellen. Mehr als 300 gefallene k. u. k. Soldaten konnten namentlich erfasst werden, die meisten starben übrigens in den allerletzten Kriegstagen im Alter von 20 in der Umgebung von Verdun.

Für Strohmayer war damit klar, dass er sich diesen vergessenen Österreichern zuwenden und für das Gedenkjahr etwas auf die Beine stellen müsse. Und so wurde die Idee geboren, dass man einen Gedenkstein und auf den deutschen Friedhöfen Gedenktafeln errichten sollte.

Am 14. Juni 2014 war es schließlich so weit: Fast hundert Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird in der kleinen Gemeinde Samogneux bei Verdun, durch die 1918 die Front verlief, der allererste österreichische Gedenkstein auf französischem Boden enthüllt. Auf zwei Militärfriedhöfen werden Gedenktafeln angebracht.

Einer dieser Friedhöfe liegt in Consenvoye bei Verdun. Als der französische Präsident François Mitterrand und der deutsche Kanzler Helmut Kohl 1984 dort der Toten gedachten, wussten sie nicht, dass auf dem deutschen Soldatenfriedhof auch 62 Österreicher begraben liegen.

 

 Bilder vom Friedhof in Consenvoye

 

Consenvoye

        

Consenvoye

 Der Eingang zum Friedhof     Hinweistafel am Eingang

 

 

Bilder vom Friedhof in Virton-Bellevue (Belgien)

Im Juli 2013 machten wir Station beim deutschen Soldatenfriedhof in Virton-Bellevue in Belgien. Virton war ein Standort eines deutschen Etappen-Lazaretts  und einer Genesenen-Anstalt, tief in der belgischen Etappe.

Virton
Das Lazarett – Collège Saint Joseph
  Virton
     
Virton
Friedhof Virton Bellevue
  Virton 

 

Wir wurden darauf aufmerksam, dass auf dem deutschen Soldatenfriedhof Soldaten mit italienisch klingendem Namen begraben liegen. Eine Recherche mit Hilfe der Kriegsgräberfürsorge zeigte, dass es sich um italienische Kriegsgefangene handeln musste, die von den österreichische Soldaten als Arbeitskräfte mit an die Westfront kamen. Sie waren unter anderen in der KuK KgfArbKp 1391 – Kriegsgefangenen-Arbeits-Kompanie 1391 versammelt. Zur Vollständigkeit sei auch erwähnt, dass auch einige russische Kriegsgefangene dort ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Alle sind jedoch als deutsche Soldaten begraben worden.

 

Virton
Getare Carrenti + 06.10.1918
     
Virton
Cestano Panzo + 27.09.1918
     
 
Virton
Luigi Boichio + 27.03.1918?
   
Virton
Bernhardino Pichione +14.10.1918
     
Virton
Guiseppe Ruocco +08.10.1918
 
Virton
Margiotto Pietro +30.09.1918

 Weitere mutmaßliche italienische Kriegsgefangene:

  • Guiseppe Franchi +16.07.1918??
  • Emmanuelle Ruffinato +15.10.1918
  • Bello Huett +08.11.1918
  • Luigi Boichio +27.03.1918??
  • Augusto Bachi +4.11.1918
  • Biago Castaro +02.10.1918
  • Luigi Benax +19.10.1918
  • Vincenzi Campanile +20.07.1918??
  • Pompea Zucheri +20.10.1918
  • Giffordea Pagliai +09.10.1918
  • Guiseppe Bernadini +11.10.1918
  • Guiseppe Paolino +06.10.1918
  • Antonio Pala-Noe +03.10.1918
  • Vincenzo Peschevola +22.07.1918??
  • Pietro Witanze +07.10.1918
  • Marziano de Felice +04.10.1918
  • Filipo Capobianko +05.10.1918
  • Senatiana Natale +05.10.1918
  • Bartoloma Chresto +27.05.1918??
  • Emile Ranaudin
  • Oddone Piva +12.04.1918??
  • Vonzenzo Pastroni +16.04.1918??
  • Piacentino Lattanzi +23.04.1918??

 

Mutmaßliche Russische Kriegsgefangene:

  • Pawel Borodin + 13.10.1918
  • Alexander Sergejew +14.10.1918
  • Alexander Wachmin +14.10.1918
  • Abraham Makarow +15.10.1918
  • Nicola Olwetto +16.10.1918
  • Dimitri Kluschin +17.10.1918
  • Oresto Senefe +18.10.1918
  • Feodor Poteka +18.10.1918
  • Michael Dmorak
  • Valentin Narozny
  • Norsow +08.11.1918
  • Pawel Lizowano +15.08.1918
  • Jefim Awerjano +09.11.1918
  • Lukas Mikolajezak
  • Pawel Ribakow +13.10.1918
  • Nikolai Gatemejew +11.10.1918
  • Cikoroff +11.11.1918
  • Igor Schwarzow + 20.10.1918
  • Molnar +02.11.1918

 

Die Gefallenen der österreich – ungarischen Armee sind in einer Gesamtliste erfasst worden. Diese haben wir veröffentlicht. Somit können die Namen im Internet gefunden werden und wer weiss, vielleicht findet sich eine Familie…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.